Ausflug in die Steinzeit


Jahrgang 5 reist in die Steinzeit

Kurz vor den Weihnachtsferien machte sich der gesamte 5. Jahrgang auf den Weg nach Oldenburg, um dort einen interessanten Tag zu verbringen. Die vier Klassen besuchten das „Landesmuseum für Natur und Mensch“, wo sie nacheinander an dem Workshop „Die Steinzeitaktion“ teilnahmen: Sie durften ihr persönliches Amulett aus Schiefer basteln und erfuhren eine Menge über das Leben in der Steinzeit. So konnten sie z.B. Jagdwerkzeuge und Handwerksgeräte der steinzeitlichen Bauern bestaunen und probierten unter anderem aus, wie damals Mehl gemahlen wurde.  Außerdem durfte natürlich ein Besuch des Weihnachtsmarkts und der Oldenburger Innenstadt nicht fehlen, wo bestimmt noch die letzten Weihnachts- und Wichtelgeschenke gekauft wurden. Nach einem informativen Tag kamen die Busse pünktlich wieder in Ihlow an und alle hatten zuhause eine Menge zu erzählen.

Text und Bilder: Dörthe Melchers

Jahrgang 5 im ZNT


Zur Vertiefung des Unterrichts besuchte die IGS Ihlow das ZNT in Aurich

Themen: „Lass die Sonne an Bord“ und „Küstenlandschaft, in der wir leben!“

Im März 2017 hat der gesamte Jahrgang 5 im ZNT an den beiden Projekten „Lass die Sonne an Bord“ und „Küstenlandschaft in der wir leben“ teilgenommen. Jede Klasse des 5. Jahrgangs war an zwei Tagen vor Ort und hat bei beiden Themen spannende Erfahrungen sammeln können.

Während es im Bereich „ Lass die Sonne an Bord“ darum ging ein Solarboot zu bauen und seine Funktionsweise zu verstehen, wurde beim Thema „ Küstenlandschaft, in der wir leben“ der Zusammenhang zwischen Sonne, Mond und Erde in Bezug auf die Gezeiten und das Zusammenspiel von Mensch und Natur in Bezug auf Ebbe und Flut erfahrbar gemacht.

„Lass die Sonne an Bord“:

In erster Linie konnten die SuS durch den Bau eines Solarbootes erfahren, welche Bedeutung die Wirkungsweise von Solarzellen innerhalb eines Stromkreises hat. Neben einem Wettrennen mit einem Solarauto, welches mit Hilfe einer Lampe gesteuert werden konnte, gab es auch ein Wettrennen zwischen den Solarbooten. Jeder Schüler und jede Schülerin konnte sein oder ihr Boot in ein Rennen schicken. Dies war mit großer Freude und großem Jubel verbunden. Neben diesen vergnüglichen Aktivitäten, wurde inhaltlich auf wirklich anschauliche Weise der Vor- und Nachteil einer Reihen- und einer Parallelschaltung im Wettrennen der Solarboote erlebbar gemacht. Auch das Löten der Kabelverbindungen ist bei vielen SuS gut angekommen. Hier zeigten sich auch verschiedene noch unentdeckte Talente im handwerklichen Bereich.

Besonders die Arbeit am Whiteboard wurde von den SuS positiv aufgenommen.

„ Küstenlandschaft, in der wir leben“:

Das Thema Küstenlandschaft ist für die SuS von besonderer Bedeutung gewesen, da die unmittelbaren Auswirkungen der Naturereignisse Ebbe und Flut auf die Lebenswelt der SuS erfahrbar gemacht wurden. So mussten SuS nach der Überflutung ihres Hauses, welches sie zuvor in der Küstenlandschaft plaziert hatten, in das Nachbarhaus der Freundin miteinziehen. Aber auch der Anstieg des Meeresspiegels und dessen Auswirkungen wurden anschaulich dargestellt.

Alles in allem eine sehr lehrreiche und für die SuS persönlich erlebbare Einheit. Auch die Auswirkung des Meeres auf unterschiedliche ansteigende Böschungen bei Deichen konnte mit einer Holzkugel am Modell unmittelbar ausprobiert werden. Die SuS konnten Vermutungen anstellen und diese direkt am Modell überprüfen.

Text und Bilder: Stephanie Lengert